13. Mai 2020

Betonage der flüssigkeitsdichten Bodenplatte Bauvorhaben URSA Chemie

In dem neuen Produktionsgebäude der Firma URSA Chemie in Montabaur werden nach Fertigstellung wassergefährdende Stoffe produziert und gelagert.

Um die hohen Anforderungen zum Schutz der Gewässer und der Umwelt erfüllen zu können muss eine flüssigkeitsdichte Bodenplatte hergestellt werden. Diese Bodenplatte erhält zudem eine umlaufende, rund 50 cm hohe Löschwasseraufkantung. In den Torbereichen wird diese Löschwasseraufkantung unterbrochen und durch automatisch schließende Löschwasserbarrieren ergänzt. Dadurch wird im Brandfall sichergestellt, dass kein Löschwasser austreten kann.

Die Besonderheit an der neuen Bodenplatte: der Nachweis der Flüssigkeitsdichtheit erfolgt durch Ausführung einer Spannbetonbodenplatte. Dazu werden vorher statisch genau bemessene Spannstahllitzen kreuzweise in der Mitte der Bodenplatte verlegt. Mit der übrigen oberen und unteren Bewehrung werden die Spannlitzen einbetoniert. Weniger Tage nach der Betonage werden die Litzen gespannt. Dadurch wird von allen vier Seiten Druck auf die Betonbodenplatte ausgeübt. Der so in der Bodenplatte hergestellte Druck führt dazu, dass keine Rissbildungen in der Bodenplatte entstehen! Wie bei uns üblich wurde der TÜV bereits von Beginn an in die Planung und Bauüberwachung dieses Bauteils einbezogen, um ein perfektes Ergebnis zu erreichen.

Wir freuen uns auf die weitere Bauausführung!

URSA Spannbetonbodenplatte

Add Your Heading Text Here

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Gib hier deine Überschrift ein